Mos Ersatzbank | Weltmeister vor Aus? – FeWC Gruppe B
204
post-template-default,single,single-post,postid-204,single-format-standard,ajax_updown,page_not_loaded,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-title-hidden,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid

Weltmeister vor Aus? – FeWC Gruppe B

Bild: FIFA

Click here for the english version!

Weltmeister Mosaad ‘Msdossary’ Aldosary ist in Gruppe B gesetzt. An seinem Thron kratzen nicht nur Gerüchte, sondern auch einige Spieler. Alle Spieler der Top drei, sowohl auf der Xbox als auch auf der PS4, konnten in dieser Saison bereits Titel gewinnen und deuten damit an, dass sie bereit sind für den Titel Weltmeister. Unterstützt bei seiner Mission Titelverteidigung wird er durch den Weltmeister von 2017, Spencer ‘Gorilla’ Ealing. Der Engländer wird Msdossary als Coach durch das Turnier helfen. Durch seine Konstanz allerdings bleibt Msdossary ein Spieler, der sehr wahrscheinlich mindestens bis zum dritten Turniertag dabeibleibt. Zu den großen Favoriten beim FIFA eWorld Cup zählt er sowieso.

Einer von drei Franzosen im Rennen um die Weltmeisterschaft ist Lucas ‘DaXe’ Cuillerier. Der Sieg beim eNations Cup brachte ihm viele Punkte, wodurch er in der Weltrangliste deutlich nach oben kletterte. Unter den Profis war der Wettbewerb umstritten, da nur zwei Spieler pro Nation antreten durften und nur 20 Nationen eine Einladung zum Turnier erhielten. Die französische Nationalmannschaft setzte sich schlussendlich durch – und spülte 1.500 Punkte für die Rangliste auf das Konto von DaXe. Ohne diese wäre er nur auf Rang sechs. Das ändert nichts an der Tatsache, dass DaXe ein guter Spieler ist, dem auch beim FeWC ein Lauf gelingen könnte.

Rogues versammelt euch

Niklas ‘NRaseck’ Raseck spielt fast immer ganz oben mit, kann seine Leistung aber nicht bis ins große Finale aufrecht erhalten. Mit ihm ist immer zu rechnen. Vertrat er im vergangenen Jahr noch den VfL Bochum und war als Nachfolger für Michael ‘MegaBit’ Bittner gedacht, endete die Zusammenarbeit mit Bochum bereits nach eineinhalb Monaten. Mittlerweile spielt Raseck für Rogue – und hat mit Msdossary und Nawid ‘GoalMachine’ Noorzai zwei sehr starke Teamkollegen, die auch noch in derselben Gruppe wie er gelandet sind. Raseck ist sehr ähnlich zu MegaBit: ein konstant starker Spieler, der einige Erfolge zu verbuchen hat, dem aber fast immer kurz vor Schluss ein paar Prozentpunkte fehlen. Aus deutscher Sicht aber ein recht sicherer Kandidat für den Einzug in die KO-Phase.

Der Kanadier Nawid ‘GoalMachine’ Noorzai schwächelte bei den Playoffs, schied bereits in der Gruppenphase aus. Neben Msdossary und NRaseck ist er der dritte Rogue beim Turnier. Sein größter Triumph in dieser Saison war der Sieg beim eLeague FIFA 19 Cup. Dennoch: durch die Saison hindurch sammelte er seine Punkte zusammen, um sein Offensiv-Feuerwerk bei der Weltmeisterschaft zu zünden. Für ihn kann es recht extrem in beide Richtungen gehen, abhängig von seiner Tagesform.

Der deutsche Champion

Aus Deutschland kommt ein Champion nach London: Dylan ‘DullenMIKE’ Neuhausen gewann in dieser Saison als einziger Deutscher ein Turnier, in Bukarest entschied er einen FUT Champions Cup für sich. Mit viel Selbstvertrauen geht der erst 17-Jährige zum FIFA eWorld Cup. In seiner ersten Saison beeindruckte das Talent vor allem mit seinen Qualifikationen für die ersten Turniere der Saison. Sein Team war dabei deutlich schwächer, als die seiner Gegenspieler. #NoIconsNeeded “Ich sehe mich schon als Mit-Favorit, vor allem weil ich bei jedem Turnier, das ich bisher hatte, gut performt habe und bei der WM natürlich jeder die Chance hat zu gewinnen”, erklärt DullenMIKE im Vorfeld. Dennoch: “Die Aufregung ist natürlich groß, vor allem weil ich weiß, dass viele Spieler noch keine einzige WM hatten und ich mich in meiner ersten Saison qualifizieren konnte.” Kurz vor der WM wechselt DullenMIKE auch noch zum VfL Wolfsburg, die er auch beim FeWC vertreten wird.

Vom Ende der Welt reist Marcus ‘MarcusGomes’ Gomes zum FeWC. Der Spieler von Melbourne City zeigte über den gesamten Verlauf der Saison hinweg gute Leistungen und schaffte seine zweite Qualifikation für die Weltmeisterschaft nach 2017. Der Australier ist bei der WM kein Außenseiter, wird aber dennoch zu kämpfen haben. Die Konkurrenz ist durch die neu eingeführte Weltrangliste qualitativ so gut wie noch nie.

Spanien stellt nur einen Spieler

Fouad ‘Rafsou’ Fares spielt emotional in einer außergewöhnlichen Liga, wie er bei den Playoffs in Hamburg bewies. Auch er bringt einiges an Turniererfahrung mit. In London zählt Rafsou nicht zu den Favoriten, aber wird ein solides Turnier spielen. Nach oben ist alles möglich, wenn ihm der Start gut gelingt. Um in der Gruppenphase große Probleme zu bekommen, müsste wohl einiges passieren.

Er muss die spanische Flagge alleine hochhalten: Kilian Pita ‘Zidane10’ Ossorio. Er spielte in der spanischen Liga für UD Las Palmas und spielte sich dort ins Finale. Für den Titel reichte es nicht, ihm steht beim FeWC aber alles offen. Vereinzelt konnte er glänzen, auf großer Bühne fehlt ihm aber noch die Aufmerksamkeit. Seine Chancen stehen beim FeWC eher schlecht, zumal die Gruppe sehr stark besetzt ist.