Mos Ersatzbank | “Man kann auch von Hype sprechen” / Interview mit Riad Fazlija
112
post-template-default,single,single-post,postid-112,single-format-standard,ajax_updown,page_not_loaded,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-title-hidden,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid

“Man kann auch von Hype sprechen” / Interview mit Riad Fazlija

Bild: VfL Wolfsburg

Mit 18 Jahren gehört Riad Fazlija zu den jüngsten Teilnehmern am Grand Final der Virtual Bundesliga. Der Spieler aus der E-Sport Akademie des VfL Wolfsburg schaffte es zum Saisonfinale durch eine überzeugende Leistung bei den Playoffs, bei denen er unter anderen den aktuellen deutschen Meister Tim Katnawatos besiegte. Vor seinem ersten großen Turnier hat er einige Fragen zu seinem Werdegang, dem momentanen Hype um ihn und seine Zukunft beantwortet.

Wie ist die Stimmung gerade, kurz vor dem VBL Finale?

Ich freue mich auch schon sehr auf das Finale und die Stimmung ist daher gut. Ich bin stolz, dass ich den VfL Wolfsburg in diesem Turnier präsentieren darf und will jetzt einfach nur mein Bestes geben.

Du hast bei den Playoffs gezeigt, dass „jeder jeden schlagen kann“, wie es so schön heißt. Was rechnest du dir beim Grand Final an Chancen aus?

Ich denke, dass bei so einem Finale jeder jeden schlagen kann. Alle haben einen weiten Weg hinter sich gebracht, um ins Finale zu kommen. Die, die es nun geschafft haben, werden versuchen gut zu performen. Vorerst wäre ich sehr froh, wenn ich die Gruppenphase überstehe.

Hast Du das Gefühl, in einem Hype zu sein seit den Playoffs?

Ich hab schon ein sehr gutes Gefühl und deshalb kann man auch von Hype sprechen. Ich kann endlich zeigen, was ich wirklich drauf habe und werde natürlich alles geben, um den Verein so gut es geht zu repräsentieren.

Was ist dein Schlüssel zum Erfolg? Was motiviert dich mehr als andere?

Die größte Motivation ist es, weit zu kommen, damit es noch für Playoffs reicht. Dann würde auch ein Traum für mich in Erfüllung gehen, da ich dann ein internationales Turnier hätte, was ich mir am Anfang der Saison als Ziel gesetzt hatte. Ein entscheidender Faktor könnte sein, dass ich bei Offline-Turnieren kaum Nervosität verspüre und einfach mein Ding durchziehe.

Auf welchen Gegner freust Du dich beim Grand Final und gibt es einen Spieler, den Du unbedingt vermeiden willst?

Ich freue mich sehr auf MoAuba (Mohammed ‘MoAuba’ Harkous, Anm. d. Red.) von Werder Bremen. Er ist auf die Saison gesehen die eins in Deutschland und auch völlig zurecht deutscher Nationalspieler geworden. Das wird ein kleines Highlight für mich sein. Um deutscher Meister zu werden, muss man alle schlagen können. Daher wäre es mir im Endeffekt gleich, wen ich bei einer möglichen KO-Phase bekomme, da habe ich persönlich keine Angstgegner.

Wie sah deine Vorbereitung für das Grand Final aus? Hast Du auch zusammen mit den anderen beiden (Bene & Julius) trainiert?

Ich habe die Weekend League mit einem abgeschwächten VBL-Team gespielt und auch noch gegen andere Pros trainiert. Zudem habe ich mich mit Juli und Bene (Julius ‘itsjuli’ Kühle und Benedikt ‘BeneCR7x’ Bauer, Teamkollegen von Riad Fazlija, Anm. d. Red.) im Discord verständigt, da beide aufgrund ihrer internationalen Turniere schon Erfahrungen sammeln konnten. Beide sind für mich sehr gute Freunde in zurückliegenden Jahr geworden, ich schätze sie wirklich sehr und wir helfen uns immer, wo es geht.

Kannst Du mir ein paar Worte zu deinem Team sagen? Wieso hast Du dich für diese Auswahl entschieden?

Ich habe ein untypisches Team. Ich vertraue auf viele Spieler, die ich bei den Playoffs gespielt habe. Vor allem Sancho, da er sehr wichtig für meine Offensive ist, da ich gerne mal den ein oder anderen „Skill“ benutze. Ansonsten habe ich Boateng noch ausgetauscht für Pavard, da er mir persönlich besser gefällt und Delaney bleibt bei mir im Zentrum ebenfalls, da er bei den Playoffs auf meiner Seite sehr gut performt hat. Für Boateng ist Lewandowski reingerutscht, da er jetzt mittlerweile eine 94er-Karte hat, war das für mich Pflicht ihn mit einzubauen. Untypisch ist auch, dass ich Davies als LV spielen lasse. Bei den Playoffs hatte ich ihn auch als LV und da fand ich ihn überragend. Was vielleicht viele nicht wissen, ist, dass er mit dem Chemistrystyle Anchor 75 DEF hat und damit nicht allzu schlechte Werte als LV hat, der Tipp beispielsweise kam auch von Bene.

Alphonso Davies vom FC Bayern München spielt bei Riad Fazlija als Linksverteidiger. Bild: VfL Wolfsburg

Ihr habt seit der Verpflichtung ein Jahr Zeit bekommen, um euch zu beweisen. Wie blickst du auf dein erstes E-Sport-Jahr zurück?

Ich persönlich bin leicht enttäuscht, da es für mich leider für kein internationales Turnier gereicht hat, desto stolzer bin ich auf Juli und Bene, da beide es auf LQE’s und FUT Champions Cups geschafft haben. Mich freut es sehr für die beiden. Da ich jetzt noch das Grand Final erreicht habe, ist es für mich eine befriedigende Saison. Ich wollte dem VfL etwas zurückgeben, weil man mir vor einem Jahr das Vertrauen geschenkt hat. Deshalb bin ich umso motivierter, bei den Finals eine gute Leistung abzurufen.

Was hätte besser laufen müssen? Was ist perfekt gelaufen?

Die Online-Qualis für die internationalen Turniere hätten besser laufen können. Die VBL ist bisher perfekt gelaufen.

Wie schaffst Du bei dir die Balance zwischen Arbeiten/Ausbildung, Freizeit und Spielen?

Das ist eine wirklich gute Frage. Um ehrlich zu sein, hab ich das ganze Jahr über kaum Freizeit gehabt. Da ich teilweise pausenlos unterwegs bin. Der einzige Tag, an denen ich bisschen abschalten kann, ist Sonntag, wobei auch nur, wenn an dem Wochenende kein Qualifier ansteht. Zusätzlich hab ich montags Schule, wenn ich dort eine Klausur schreibe, dann ist der freie Sonntag auch futsch. Quasi sieht meine Woche so aus. Die Balance zu finden, ist sehr schwer, aber wie sagt man: Ohne Fleiß kein Preis. Ich habe ein Ziel und dafür werde ich in den nächsten Jahren weiterhin hart arbeiten, um es zu erreichen.

Was wünschst du dir für die kommende Saison? Bestimmt eine Vertragsverlängerung, aber wie sähe das perfekte Umfeld für dich aus?

Eine Vertragsverlängerung wäre ein Traum für mich. Ich würde mir ein weiteres Jahr auch mit diesem Zeitdruck vorstellen können. Da ich mit allen Verantwortlichen vom VfL Wolfsburg sehr gut auskomme, würde es mich wirklich freuen. Die Entscheidung liegt nicht in meinen Händen, ich werde aber auf alle Fälle versuchen, den Verein bestmöglich beim Finale zu vertreten, um ihm etwas zurückgeben zu können. Es ist mittlerweile wie eine Familie für mich.

Vielen Dank für das Interview und viel Erfolg beim Grand Final der Virtual Bundesliga.