Mos Ersatzbank | Global Series PS4 Playoffs / Tag 1
174
post-template-default,single,single-post,postid-174,single-format-standard,ajax_updown,page_not_loaded,, vertical_menu_transparency vertical_menu_transparency_on,qode-title-hidden,qode-theme-ver-17.2,qode-theme-bridge,qode_header_in_grid

Global Series PS4 Playoffs / Tag 1

Auf dem Weg zum FIFA eWorld Cup in London traten 64 Spieler in Berlin zu den Playoffs an. Die Playstation 4-Spieler kämpfen um die letzten Punkte, um in die Top 16 der Weltrangliste zu klettern und damit für die Weltmeisterschaft qualifiziert zu sein. Wie auch auf der Xbox geht es neben den Punkten für die Rangliste um insgesamt 250.000 Dollar Preisgeld.

In der Location, die etwas mehr Platz bietet als bei den Playoffs in Hamburg eine Woche zuvor, brauchte es zunächst wieder etwas, um in Fahrt zu kommen. Erst ab der vierten Runde wurde es immer lauter, da es um die entscheidenen Siege ging. Diese vier Siege klärten sich zuerst Christian ‘ChristianSpiteri’ Spiteri, der Brasilianer Henrique ‘Zezinho’ Lempke, Diogo ‘DPeixoto7’ Peixoto und Dauer-Favorit Nicolas ‘nicolas99fc’ Villalba.

Holprige Leistung für deutsche Teilnehmer

Aus deutscher Sicht verlief Tag eins durchwachsen. Ohne Zugriff blieb Artac ‘artigriezmann’ Sinoplu, der vier Niederlagen hintereinander einstecken musste. Bayer 04 Leverkusens Marvin ‘M4RV’ Hintz tat sich ebenfalls schwer, kam nach drei Niederlagen zu Beginn aber nur noch zu zwei Siegen, eher er Runde sechs ebenfalls verlor. Auch für Cihan ‘RBL Cihan’ Yasalar von RB Leipzig waren die Playoffs nach sechs Spielen beendet.

Erfolgreich waren vor allem Mohammed ‘MoAuba’ Harkous und Cina ‘LostInTheWavesz’ Hosseindjani. Beide schafften den Sprung mit jeweils vier Siegen in die KO-Phase an Tag zwei. MoAuba verlor sein Spiel gegen den Weltranglistenzweiten, Stefano ‘stefanopinna’ Pinna im Elfmeterschießen. LostInTheWavesz verlor sein viertes Spiel gegen ChristianSpiteri mit insgesamt 3:8 und sein fünftes gegen MoAuba (6:7), bekam aber noch die Kurve.

“Make or break” in Runde sieben

Spannend blieb es bis zum Schluss bei den meisten Deutschen: Timo ‘TimoX’ Siep, Philipp ‘Eisvogel’ Schermer, Marius ‘Prohunter’ Franz, Tim ‘TheStrXnger’ Katnawatos, Erhan ‘Dr. Erhano’ Kayman und Hasan ‘haso’ Eker. Alle mussten bis in Runde sieben um den vierten Sieg spielen. Für Prohunter reichte es gegen Mikkel ‘LordHjord’ Hjord Bach zu einem knappen Sieg und damit den Schritt in die Runde der besten 32. Alle anderen deutschen Spieler mühten sich schlussendlich erfolglos an ihren Gegnern ab. Besonders traf es Philipp ‘Eisvogel’ Schermer, der gut ins Turnier gestartet war, im letzten Spiel allerdings mit 1:10 gegen Mark ‘FUTWIZ Marko’ Brueski verlor.

Für den FIFA eWorld Cup ist MoAuba bereits sicher qualifiziert. Die verbleibenden beiden Deutschen, Prohunter und LostInTheWavesz müssen das Turnier gewinnen, um bei der WM dabei zu sein.